Werbung direkt in das Gehirn

Es klingt ein wenig wie Science-Fiction. Sie sitzen in der Bahn, mit angelehntem Kopf dösen Sie vor sich hin. Plötzlich sagt eine Stimme in Ihrem Kopf, Sie sollen die neue Sky-App herunterladen und sich auf Ihrem Smartphone gestreamte Videos ansehen. Fragen Sie besser nicht Ihre Mitreisenden, denn die Stimme haben vermutlich nur Sie gehört.

Und so passiert´s: Lehnen Sie Ihren Kopf an die Fensterscheibe im Zug, werden die Signale durch Schwingungen direkt über den Schädelknochen in Ihren Gehörgang geleitet. Das Mittelohr wird praktisch übergangen. Somit können auch nur Sie diese Botschaft aufnehmen. Die Idee wurde von der Werbeagentur BBDO Deutschland im Auftrag des Senders Sky Deutschland entwickelt.

Insgesamt ist diese Methode sehr umstritten. Auch ich persönliche halte nicht viel davon, den Verbraucher in einer ruhigen Phase mit manipulativen Werbebotschaften zu stören. Ein Produkt sollte für den Verbraucher einen deutlichen Vorteil liefern – dann lässt es sich auch auf klassische Wege schmackhaft bewerben > nämlich über modernes Grafikdesign und Webdesign. Bei dem Thema fällt mir ein Spruch von dem Werber David Ogilvy ein: „Entwickle nie eine Werbeanzeige, die du nicht auch deiner Familie zeigen würdest„.

Wird diese Methode erst einmal in´s Rollen gebracht, werden ähnliche Konzepte diesem Trend folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.